16. November 2015

Ein Versuch

Mit welchen Worten startet man 2015 einen Blog? Startet überhaupt noch jemand Blogs? Anfang 2010 habe ich das Experiment schon ein Mal gewagt und hatte etwa zwei Jahre lang sehr viel Freude mit meiner digitalen Spielwiese. Nicht weil meine Bilder oder meine Texte auf besonders viel Resonanz gestoßen wären (Die Leser/innen hielten sich in Grenzen), sondern einfach weil es schön war, etwas zu schaffen. Sich Gedanken zu machen um zukünftige Beiträge, die passenden Bilder zu fotografieren und vor allem, einen Raum zu haben für die eigenen Gedanken und Leidenschaften. Ursprünglich war ein reiner Fotografie-Blog geplant, der sich im Laufe der Zeit aber zu einem Möchtegern-Lifestyleblog mit Rezepten und sogar dem ein oder anderen Outfit entwickelte. Die Lust am Bloggen verflüchtigte sich, erst wurden einzelne Beiträge und schließlich der ganze Blog gelöscht. Zurück blieb eine (überwiegend) stille aber umso eifrigere Blog-Leserin, die immer wieder mit dem Gedanken spielte, doch noch ein Mal anzufangen. Und hier bin ich nun, beinahe sechs Jahre nach meinen ersten Schritten in der Bloglandschaft, und wage es erneut. 

Wohin die Reise diesmal gehen soll? Das weiß ich selbst noch nicht so genau. Ich möchte keinen Konzept-Blog mit irgendeinem hochgesteckten Ziel (sei es eine große Leserschaft oder fadenscheinige Kooperationen mit trendigen Unternehmen) - ich möchte hier all das teilen, was mir Freude macht. Oder was mich traurig macht, mich bewegt, mich lachen oder weinen lässt. Vielleicht möchte ich auch manchmal ein wahnsinnig leckeres Rezept weitergeben; euch die schönsten Ecken meiner beiden Heimaten zeigen; oder einfach nur meine oft grenzenlose Euphorie aufgurnd diverser Jahreszeiten/Feste/Bücher/Landschaften an einem Ort ausleben, an dem mir alle zuhören können, es aber niemand muss. Fräulein Lina soll mein digitales Wohnzimmer werden, in dem all die Dinge Platz haben, die mir gefallen; in dem sich manchmal Staub ansammelt und an anderen Tagen alles auf Hochglanz poliert ist; in dem ich Freunde empfange und Geschichten teile; und in dem ich mich alleine genauso wohl fühle, wie in Gesellschaft. Ich freue mich auf diesen Versuch und bin gespannt, welchen Platz dieser Blog neben Uni, Arbeit, Lieblingsmenschen und all den anderen Dingen in meinem Leben einnehmen wird. Und ganz besonders freue ich mich, wenn mich liebe Menschen auf dieser kleinen Reise begleiten.

In diesem Sinne: Willkommen! 
Follow my blog with Bloglovin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen